Galerie bedeutender Persönlichkeiten 3


Bernt Notke (um 1440-1509)
Eine rare Doppelbegabung als Bildschnitzer und Maler war der seit 1505 an St. Petri in Lübeck als Werkmeister tätige Künstler. Wenn auch viele Arbeiten verlorengingen, so legen außer im Dom zu Lübeck eine Reihe seiner Werke in Stockholm, Ärhus und Tallin (Reval) Zeugnis von seiner außergewöhnlichen Kunstfertigkeit ab.

Jürgen Ovens (1623-1678)
Bevor er nach Stockholm und später als Hofmaler nach Schleswig ging, lebte der in Tönning geborene Maler in Amsterdam und ließ sich von Rembrandt unterweisen. Historische Szenen, aber auch Porträts von Einzelnen und Gruppen waren seine Spezialität.

Johann Friedrich Overbeck (1789-1869)
Als herausragender Kopf erst der >Lukasbrüder< in Wien und später der >Nazarener< in Rom machte sich der in Lübeck geborene Maler einen Namen. Interessant ist seine Entwicklung in der Nachfolge Raffaels vom empfindsamen Gestalter frischen Naturgefühls hin zu dogmatisch-religiösen Formen bei biblischen Motiven. Overbeck bekundete einmal seine Absicht, »in Bildern zu predigen«.

Selbstporträt mit Familie, um 1820 - Johann Friedrich Overbeck
Selbstporträt mit Familie, um 1820 – Johann Friedrich Overbeck

Menno Simons (1496-1559 oder 1561)
Der Begründer der Mennoniten wirkte als Prediger ab 1540 in den Täufergemeinden an der Nordsee und westlichen Ostseeküste. Bis zu seinem Tod lebte er in der Menno-Kate nahe Oldesloe.

Julius Stände (1841-1905)
Vor allem mit humoristischen Romanen um eine Berliner Familie Buchholz machte der in Kirchnüchel geborene Erzähler von sich reden.

Theodor Storm (1817-1888)
Wegen des Eintretens für die Erhebung der Herzogtümer gegen die dänische Herrschaft musste der Jurist 1852 seine Geburtsstadt Husum verlassen. Als Lyriker und vor allem Erzähler einem poetischen Realismus< verhaftet, hat er in mehr als 50 Novellen wie >Immensee<, >Pole Poppenspäler< oder dem Alterswerk >Der Schimmelreiter< Land und Lebensweise seiner friesischen Heimat geschildert. Thomas Mann wies 1930 in seinem Essay daraufhin, dass die Bedeutung des Husumers weit über den Kreis seiner Herkunft hinausreiche: »Das hohe und innerlich viel erfahrene Künstlertum Storms hat nichts zu schaffen mit Simpelei und Winkeldumpfigkeit, nichts mit dem, was man wohl eine Zeitlang >Heimatkunst< nannte.«

A. Paul Weber (1893-1980)
Anklänge an Wilhelm Busch und Francisco de Goya konstatierte die Kritik im Werk des satirischen Grafikers, der mit Handzeichnungen, Holzschnitten, Ölgemälden und vor allem Lithografien kritisch zu Fragen der Zeit Stellung nahm: zur Umweltzerstörung ebenso wie zu Militarismus oder Genmanipulation. Seit 1973 besteht in Ratzeburg das A. (Andreas) Paul Weber-Museum.

Carl Maria von Weber (1786-1826)
Bald nach der Geburt des später wohl bedeutendsten Komponisten der Musikalischen Romantik verließen seine Eltern Eutin. Erfolgreich als Kapellmeister und Pianist konnte er vor allem mit eigenen Werken wie dem >Freischütz< (1821) und >Oberon< (1826) Erfolge feiern.

Annemarie Zornack (*1932)
Im >Simplicissimus< und anderen Zeitschriften veröffentlichte die in Aschersleben am Harz geborene Lyrikerin und Erzählerin in den 60er-Jahren erste Arbeiten. Gemeinsam mit ihrem Mann Hans-Jürgen Heise unternahm sie weite Reisen und gab darüber mit ihm atmosphärisch eindrucksvolle Berichte heraus.

Heinrich von Zutphen (um 1488-1524)
Als Schüler und Anhänger Luthers wurde der evangelische Prediger in Antwerpen von der Inquisition gefangengenommen, konnte aber durch einen Volksaufstand befreit werden. Anschließend wirkte der Reformator in Bremen und Friesland, bis er in Heide als >Ketzer< verbrannt wurde.

Für mehr Infos: Halong Bucht Dschunke | Mekong Delta 2 Tagestour | Kambodscha Vietnam Laos Rundreise